Corona-Maßnahmen ab dem 01. September

Aktuelles >>

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, 

liebe Schülerinnen und Schüler, 

 

seit Dienstag, den 01.09.2020, besteht Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler sowie für alle weiteren Personen sowohl am Standort Füssenich wie auch am Standort Bürvenich nur noch außerhalb der Klassen im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände. 

Die Maskenpflicht besteht auch weiterhin während des Transportes in Bussen und Taxen.

 

Bei der Beförderung im Öffentlichen Personennahverkehr und ebenso im Schülerspezialverkehr, mit dem auch Ihre Kinder befördert werden, besteht weiterhin eine Maskenpflicht.

Alle Schülerinnen und Schüler müssen bei der Beförderung im Taxi oder im Bus eine Mund-Nasen-Maske tragen, sonst können sie nicht befördert werden!

Wir bitten weiterhin alle darum, den Sicherheitsabstand einzuhalten!

 

Sportunterricht

Mit der Rückkehr zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten zum Schuljahr 2020/2021 wird der Unterricht auch im Fach Sport möglichst in vollem Umfang wiederaufgenommen. Auf Grund des § 9 Absatz 7 der CoronaSchVO ist Sportunterricht, inklusive Schwimmunterricht, an Schulen erlaubt. 

Der Sportunterricht soll im Zeitraum bis zu den Herbstferien im Freien stattfinden.

 

 

Schutz vorerkrankter Angehöriger, die mit Schülerinnen und Schülern in häuslicher Gemeinschaft leben

Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Großeltern oder Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine relevante Erkrankung, bei der eine Infektion mit SARS-Cov-2 ein besonders hohes gesundheitliches Risiko darstellt, besteht, sind vorrangig Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen. 

Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt. 

Eine Entbindung von der Teilnahme am Präsenzunterricht kommt vor allem dann in Betracht, wenn sich die oder der Angehörige aufgrund des individuellen Verlaufs ihrer oder seiner Vorerkrankung vorübergehend in einem Zustand erhöhter Vulnerabilität befindet. Die Verpflichtung der Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Distanzunterricht und zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen. 

 

Krankheitssymptome 

Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2 Satz 1 SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Diese Empfehlung spreche ich hiermit aus. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.

In diesem Schaubild können Sie sich noch einmal über den erwünschten Umgang mit Krankheitssymptomen informieren (bitte den Link anklicken).

 

Zurück