Sportunterricht

Sportunterricht an der Stephanusschule ist durchgängig ganzheitlich ausgerichtet. Dabei besteht die wesentliche Aufgabe des Sportunterrichts darin, den Schülerinnen und Schülern Gelegenheiten zu bieten, in denen sie kreative und motorische Erfahrungen machen können, die ihnen eine grundlegende Bewegungsfreude vermitteln.
In der Unterstufe wird sich in erster Linie an Konzepten psychomotorischer Bewegungsförderung orientiert. Inhalte wie eine elementare Spielerziehung, die sog. „Bewegungsbaustelle“ oder das Bewegen mit Alltagsmaterialien stehen hier im Vordergrund.
In der Mittel- und Oberstufe erfolgt dann eine zunehmende Heranführung der Schülerinnen und Schüler an die großen Felder des außerschulischen Sports (z.B. Leichtathletik, Turnen, große Ballspiele). Hierbei sollen die Schülerinnen und Schüler zu einem kompetenten Handeln im und mit dem Sport befähigt werden.
Darüber hinaus stellt der Schwimmunterricht einen wichtigen Bereich des Sportunterrichts dar. Im jährlichen Wechsel erhalten die Schülerinnen und Schüler im Klassenverband zwei Unterrichtsstunden Schwimmen pro Woche. Hier wurden die Bedingungen enorm verbessert: Anfang Mai 2008 gab es in der Mittel- und Oberstufe nicht einen einzigen Nichtschwimmer, alle Schüler hatten den Jugendschwimmschein in Bronze Silber oder Gold. Darüber hinaus werdn in den Osterferien und Herbstferien regelmäßig einwöchige Schwimmaktionen angeboten.