Änderung der Weihnachtferien

Weihnachtsferien 2020

Die Weihnachtsferien beginnen dieses Jahr am Montag, den 21.12.2020, also früher als ursprünglich geplant, um Infektionen vor dem Fest vorzubeugen.

Die Schulen haben aber weiterhin die Aufgabe, den berechtigten Interessen von Eltern auf eine Betreuung ihrer Kinder am 21. und 22. Dezember 2020 nachzukommen.

Daher findet an diesen Tagen in den Schulen eine Notbetreuung statt, soweit hierfür Bedarf besteht.

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6, deren Eltern dies bei der Schule beantragen. Hierfür steht ein Formular zur Verfügung. http://stephanus-web.de/media/2020/Antragsformular_Notbetreuung_Weihnachten_2020.pdf

Eine frühzeitige Antragsstellung kann dazu beitragen, allen Beteiligten Planungssicherheit zu geben.

Die Notbetreuung wird von Lehrkräften geleistet. Der zeitliche Umfang der Notbetreuung richtet sich nach der allgemeinen Unterrichtszeit an den genannten Tagen. Die Notbetreuung von Schülerinnen und Schülern, die auch sonst an Ganztags- und Betreuungsangeboten teilnehmen, umfasst diesen Zeitrahmen.

Die Schülerinnen und Schüler in den Notbetreuungsgruppen tragen Alltagsmasken. Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz gelten auch für die Notbetreuung. Bei der Einrichtung der Gruppen ist an diesen beiden Tagen das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern in den Räumen zu berücksichtigen. Für jede Gruppe wird eine Teilnehmerliste geführt.

Schulen mit nur wenigen Anmeldungen zur Notbetreuung können sich auf gemeinsame Angebote verständigen.

 

Hinweise zu Reisen in Risikogebiete

Corona Regeln für die Ein- und Rückreise aus Risikogebieten nach NRW


Informationen zu Verpflichtungen bei der Rückkehr nach Deutschland sowie schulrechtlichen Konsequenzen.

Es gelten wieder verschärfte Regelungen zu Reisen.

Die Corona-Einreiseverordnung regelt Fragen der Quarantäne, der Anmeldung von Einreisen sowie Testungen für Ein- und Rückreisende aus ausländischen Risikogebieten. Bund und Länder hatten sich zuvor auf gemeinsame Regeln geeinigt, die Verordnung setzt sie für Nordrhein-Westfalen in Landesrecht um.

 

Reisen in Risikogebiete

  • Werden in einem Land oder einer Region mehr als 50 neue Infektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen registriert, ist die Einstufung als Risikogebiet sehr wahrscheinlich.
  • Das Auswärtige Amt gibt im Regelfall eine Reisewarnung für das Risikogebiet heraus. Der Appell: Bitte auf nicht notwendige und auf touristische Reisen dorthin verzichten!  
  • Die Reisewarnung ist kein Reiseverbot. Reisende entscheiden in eigener Verantwortung, ob sie eine Reise antreten. Sie müssen dann allerdings mit Unannehmlichkeiten (zum Beispiel Pflicht zur Quarantäne) rechnen.
  • Eine sehr gute Übersicht, wie die aktuelle Lage in den Staaten weltweit aussieht, stellt das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite bereit.

Einreise aus dem Ausland nach Nordrhein-Westfalen

  • Reisende, die aus dem Ausland einreisen und sich innerhalb der letzten zehn Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen das für sie zuständige örtliche Gesundheitsamt vor der Einreise über ihre Ankunft informieren.
  • Digitale Anmeldung über www.einreiseanmeldung.de
  • Falls digital nicht möglich: Anmeldung mit einem Formular, das über unten stehenden Link heruntergeladen werden kann
  • Reisende, die aus dem Ausland einreisen und sich innerhalb der letzten zehn Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unmittelbar nach Einreise in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Sie dürfen die Unterkunft nicht verlassen und keine Besuche empfangen.

Testungen

  • Anders als bisher kann ein negativer CoVID 19-Test kurz vor oder nach der Einreise die Quarantäne nicht verhindern.
  • Es gibt keine Teststationen mehr für kostenlose CoVID 19-Tests bei der Einreise auf den nordrhein-westfälischen Flughäfen (Ausnahme: Köln/Bonn) oder an Autobahnen in Süddeutschland.
  • Frühestens ab dem fünften Tag nach Einreise kann ein CoVID 19-Test durchgeführt werden, durch den die Quarantäne im Fall eines negativen Ergebnisses beendet ist. Die Testung ist für die Betroffenen kostenlos und wird über den Gesundheitsfonds abgerechnet.
  • Sollten innerhalb von zehn Tagen nach Einreise trotz negativen Testergebnisses Symptome auftreten, ist das zuständige Gesundheitsamt zu benachrichtigen und erneut ein Test durchzuführen.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht

  • Reisende, die aus einem anderen deutschen Bundesland nach Nordrhein-Westfalen einreisen, müssen keine besonderen Anmelde- oder Quarantänevorschriften beachten. Allerdings wird auch im Inland von nicht notwendigen Reisen abgeraten.   
  • Ebenfalls von der Anmelde- und Quarantänepflicht ausgenommen sind unter anderem folgende Ein- und Rückreisen aus dem Ausland:
  • Durchreisen (direkter Weg ohne Übernachtung; zulässig ist zum Beispiel bei Autoreisen ein kurzer Aufenthalt an einer Autobahnraststätte)
  • Reisen im Grenzverkehr mit den Niederlanden, Belgien und Luxemburg, die maximal 24 Stunden dauern
  • Aufenthalte bis zu 72 Stunden aus dringenden familiären Gründen (Besuch von Verwandten ersten Grades und Lebensgefährten, Umgangs- und Sorgerecht)
  • Aufenthalte bis zu 72 Stunden bei Personen, die zur Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems unabdingbar sind
  • Aufenthalte bis zu 72 Stunden bei Beschäftigten im Güter-, Waren- und Personenverkehr
  • Pendeln über Staatsgrenzen hinweg aus nachweislich zwingenden beruflichen, studienbedingten oder ausbildungsbedingten Gründen
  • Reisen hochrangiger Repräsentanten staatlicher Organe

 

Bitte informieren Sie sich in folgenden Dokumenten des Ministerium darüber:

https://www.mags.nrw/corona-einreiseverordnung

 

 

Fahrplanänderung

!!! Fahrplanänderung !!!

 

ab sofort ändern sich die Abfahrtzeiten wie folgt:

 

Nemmenich         6.50 Uhr

Weiler i. d. E.        7.00 Uhr

Rövenich                 7.08 Uhr

Wichterich            7.20 Uhr

Niederelvenich   7.30 Uhr

Adenauer Platz   7.45 Uhr

Grund ist eine Baustelle auf der L 264 (Vettweiß - Euskirchen) und der L 162 (Oberelvenich - Zülpich)

 

Corona-Maßnahmen ab dem 02. November Weiterlesen